Aktuelles


Die neuen Räumlichkeiten im Erdgeschoss sind unsere und ihre HAUSARZTPRAXIS. Dort haben wir neben einem gemütlichen Wartezimmer auch drei schnuckelige Sprechzimmer (A,B und C), eine Anmeldung/Rezeption, eine Garderobe sowie eine neue WC-Anlage. Sie als Patienten lernen somit die Räume kennen in denen drei Generationen Dr. Klein gelebt haben

Die Rezeption in der Hausarztpraxis erfüllt auch die Kriterien der Verschwiegenheit, hier bitten wir Sie einzeln einzutreten. Gewartet werden kann im Flur, hier sind Sitzmöglichkeiten vorhanden.

Ein paar Bilder gefällig? Die folgen hier:

Dies ist der Blick, den Sie beim Betreten der Praxisräume haben.

Geradeaus geht ihr Weg ins Wartezimmer, die Sprechzimmer a,B, und C sind in den Räumen hinter der geöffneten Tür rechts. Sie erkennen auch den Kachelofen in Dr. Kleins ehemaligem Wohnzimmer - jetzt Sprechzimmer A und Sprechzimmer B.

Die Rezeption (Anmeldung) finden Sie - wenn Sie aus den Windfang heraustreten rechter Hand. Hier beachten Sie bitte die Diskretion!!! Es soll immer nur eine Person in die Rezeption gehen und sich dort anmelden/informieren.

Das ist unsere Rezeption - noch eine nicht perfekte Variante, aber sie funktioniert gut. Und damit sind wir (erst einmal) zufrieden.

Wenn Sie sich in der Rezeption angemeldet haben, dann werden Sie gebeten ins Wartezimmer zu gehen. Sollten Sie Jacken oder Mäntel oder einen Regenschirm abstellen wollen - die Garderobe ist gleich links, wenn Sie die Rezeption verlassen.



Dies ist unser Wartezimmer (früher war es die Küche im Haushalt der Familien Klein). Nehmen Sie Platz und warten darauf, dass Sie aufgerufen werden - das passiert übrigens nicht per Gegensprechanlage, sondern bei uns werden Sie persönlich aufgerufen und in eines der Sprechzimmer gebeten.

Entweder in Sprechzimmer A:


oder in Sprechzimmer B:


Oder in Sprechzimmer C:


Jedes dieser kleinen feinen Sprechzimmer bietet ausreichend Platz für die Dinge, die in einem hausärztlichen Sprechzimmer stattfinden. Hier wird miteinander gesprochen, einfache körperliche Untersuchungen gemacht, Injektion können verabreicht, ein EKG und auch eine Ultraschalluntersuch-ung gemacht werden. 

Und in Sprechzimmer C unserem "HERZ-SPRECHZIMMER"  auch die Langzeit-Blutdruckmessungen und das Belastungs-EKG.


Wenn Sie dann wieder in den Flur treten, bietet sich der folgende Anblick. Nun noch die Rezepte in der Anmeldung abholen (wieder Diskretion!!!) und schon können Sie die Praxis wieder verlassen.









Inzwischen sind auch die Geländer außen fertiggestellt. Nun geht das in die Hausarzt-Praxis-Kommen auch ein wenig leichter. Zumindest kann sich an etwas beim Treppesteigen festgehalten werden


Wir arbeiten daran es noch perfekter werden zu lassen, brauchen aber mehr Zeit, als es sich Dr. Klein gewünscht hat. Aber: es wird und es wird vernünftig und durchdacht werden.


Lassen Sie sich weiter überraschen. 


Ach, falls Sie eine nette Ärztin/einen netten Arzt im Krankenhaus kennenlernen, sprechen Sie sie/ihn ruhig an. Wir suchen weiterhin Unterstützung und wollen Ihnen, unseren Patienten die ärztliche Versorgung in Schenklengsfeld, dem Heimatort unseres Chefs, langfristig sichern.

Schildern Sie wie schön es für Ärztinnen/Ärzte sein kann in einer Hausarztpraxis mit dem Spektrum einer internistischen Praxis in einem engagierten und meistens lächelndem Ärzteteam zu arbeiten. 

Ohne Nachtdienste, ohne Wochenenddienste


Unser Tipp:

Bringen Sie Ihren Impfausweis mit in die Praxis, damit wir Ihren  Impfschutz  kontrollieren und eventuell auffrischen können. 

Denn viele Ältere sind sehr sehr lange nicht mehr gegen Tetanus und Diphterie und Keuchhusten geimpft. Aber gerade der mangelnde Impfschutz gegen Keuchhusten kann für die Enkel oder Urenkel gefährlich werden.